Die Geschichte der Bottle

Die Geschich­te der Bott­le of Honour ist tief ver­wur­zelt mit dem wohl berühm­tes­ten Foto des Rad­sports, wel­ches uns vom ers­ten Anblick an tief in sei­nen Bann gezo­gen hat.  Auf­ge­nom­men wur­de es von Car­lo Mar­ti­ni im Jahr 1952 bei der Tour de France.

6. Juli: Brü­ten­de Hit­ze auf der 11. Etap­pe von Bourg d’Osians nach Sest­rie­re. Faust Cop­pi und Gino Bar­ta­li bil­den das Füh­rungs­duo. Schwit­zend kämp­fen sich die bei­den den Col du Gali­bi­er her­auf, den drit­ten von fünf zu bewäl­ti­gen Anstie­gen. Das Ther­mo­me­ter zeigt 40 Grad im Schat­ten und es sind noch 80 km mit for­dern­den 2500 Höhen­me­ter zu bewältigen.

Da reicht Gino Bar­ta­li dem eine Rad­län­ge vor­aus­fah­ren­den Cop­pi eine Trink­fla­sche, wel­cher sie dank­bar ent­ge­gen­nimmt und anschlie­ßend über sei­nen Kopf schüttet.

Wäre es doch nur so einfach!

Doch wenn man das kom­plet­te Foto genau­er betrach­tet, erge­ben sich wei­te­re mög­li­che Sze­na­ri­en der Über­ga­be. Denn, woher soll Bar­ta­li eine Fla­sche genom­men haben, wenn sich — klar erkenn­bar — noch zwei Fla­schen an sei­nem Renn­rad befan­den? Oder reicht Cop­pi die Fla­sche nach hin­ten?  Oder war es eine omi­nö­se Zuschaue­rin, die einem von bei­den die Fla­sche zur Erfri­schung gereicht haben soll?

 

Es gibt unzäh­li­ge Ver­sio­nen die­ser Geschich­te und was damals wirk­lich  pas­sier­te, ist ver­mut­lich das best gehü­tets­te Geheim­nis des Sports überhaupt.

Cop­pi und Bar­ta­li nah­men die Auf­lö­sung des Rät­sels mit ins Grab. Fast so, als sei den bei­den Freun­den bewußt gewe­sen, dass ihr sport­li­ches Erbe und ihre Bot­schaft auf die­se Wei­se unan­tast­bar wer­den würde:

Lei­det mit­ein­an­der, kämpft gegen­ein­an­der, aber ver­geßt nie den gegen­sei­ti­gen Respekt, die Freund­schaft und den Dank.